Ecstatic Dance ist ein sicherer Raum für den authentischen Selbstausdruck in der Bewegung, im gemeinsamen Tanz. Es wird nicht gesprochen beim Tanzen, denn es ist wie eine tiefe Bewegungsmeditation, bei der die Teilnehmenden in den Flow kommen. Bei dieser Tanzform kann sich jeder bewegen, wie es ihm gefällt. Die Tänzer sind völlig frei in ihren Ausdrucksformen. Sie lassen sich einfach von der Musik leiten. Diese gibt den Rhythmus vor. Es bestehen keine Vorgaben, wie man zu tanzen hat. Der eigene Körper übernimmt die Führung. Der Tänzer dreht und wendet sich so, wie es sich für ihn gut anfühlt. Die Aufmerksamkeit ist auf den eigenen Körper gerichtet.

 

Diese Tanzform ist für alle geeignet, die Freude am Tanzen haben. Menschen in jeder Größe, mit jeder Figur, jeden Alters und mit den unterschiedlichsten Berufen und sozialen Hintergründen finden sich auf der Tanzfläche wieder.

 

Die Musik ist modern und häufig elektrolastig, aber insgesamt überhaupt nicht genregebunden: Ambient, World, Klassik, Downbeat, Trap, House, Drum'n'Bass, Dancehall, Reggae, das alles kann in Ecstatic-Dance-Sets vorkommen.

 

Wir machen zu Beginn immer ein kleines Warm-up, dann folgt der Eröffnungskreis, danach eine kurze Meditation und darauf folgt die Dancewave .

Wir beenden das Tanzen in Shavasana (die Tiefenentspannungslage auf dem Rücken). Diese dient der Integration der Tanzerfahrung und Tiefenentspannung.

 

Danach gehen alle nach Hause – und schlafen in der Regel sehr erholsam.

 

Termine: immer am letzten Mittwoch im Monat
28.9.; 26.10.; 30.11.2022 und 25.01..2023

Uhrzeit:  ab 19:00 Uhr

Treffpunkt: Menschengarten in der Schlossparkhalle, Hauptstraße 248, 3001;

bitte gemütliche Kleidung

Teilnehmer*innen: mindestens 5, max. 8

Unkostenbeitrag: € 10,--

Trainerin: Dana Stupar, Wakamaia Ecstatic Dance DJ